Ein vollkommener Engel Märchen Jugendtheater Theater  
   
 
Startseite
Karten Online
Aktionen
Theater
Jugendtheater
Märchen

Geschichte

Termine
Gästebuch
Kontakt
Mitglieder
Info & Links
KLT bei Facebook
 
  

 

Rheinische Post
06.03.2006

Turbulente Komödie im Straelen der 70er Jahre

STRAELEN Der Theaterverein Straelen ist für seine lustigen Aufführungen bekannt. In diesem Jahr brachten die rund 20 Akteure des Vereins das Stück „Ein vollkommener Engel", einen Schwank in drei Akten von Wilfried Reinehr, auf die Bretter des Forums im Gymnasium. Punkt 19.30 Uhr erschien Regisseurin Ulrike Brimmers auf der Bühne und führte als Engel, der alle Fäden in der Hand hat, in den Abend ein. Das Englein hatte von höchster Ebene einen neuen Auftrag bekommen, den es zu lösen galt.

Die Nacht durchgemacht


RP-Foto - Gerhard SeybertDr. Eberhard Engel (Manfred Arians), ist Tierarzt und glücklich mit Evelin (Susanne Poels) verheiratet. Aber auch in der glücklichsten Ehe gibt es dann und wann Meinungsverschiedenheiten. Bei den Engels ist es soweit, als Eberhard mit seinen Freunden Thorsten Thaler (Andre an Mey) und Dr. Manfred Stier (Änsgar Delbeck) die Nacht in der „Cherie-Bar" durchmacht.
Kaum in den Morgenstunden zu Hause, entdeckt Evelin, unterstützt von ihrer Schwester Florentine Polle (Christiane Hirschmann) und Butler August Primel (Thomas Meuser) das Vergehen. Trotz verschiedener Ausreden („Ich habe mit Dr. Becker im Straelener Hof über meine Zulassung gesprochen") verlässt Evelin ihren Mann.
Ein Problem für Eberhard, zumal sich Tante Eva Kellermann (Birgit an Mey) mit ihrem Mann Adam (Johannes Pieper) und Tochter Anita (Claudia Siebers) angekündigt hat. Diese soll das Geld für eine e'igene Tierarztpraxis locker machen. Allerdings ist Tante Eva laut eigener Aussage „Vorsitzende des Sittlichkeitsvereins und Verfechterin der harmonischen Ehe". Engelhard ist klar, dass eine neue Frau her muss. Wer bietet sich da eher an, als Schauspielerfreund Thorsten Thaler?
Besonderer Clou der Aufführung ist der Zeitrahmen: Der Theater verein versetzte das Stück in die 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Straelen. Ein kunterbuntes Bühnenbild und Hosen mit weitem Schlag, ziemlich kurze Röcke und schrill gemusterte Blusen machten das Stück zu einer Reise in die Vergangenheit.

Verwirrung und Bühnenküsse.


Für Lacher sorgte nicht nur Thorsten Thaler als männliche Evelin, sondern auch der unterdrückte Ehemann Adam, der sich aus den Herrschaft seiner dominanten Frau befreite. Dass nach einigen Verwirrungen, Bühnenküssen und neuen Strategien alles gut ausgeht, ist fast schon Ehrensache.
Info Weitere Aufführungen am 8., 10. und 11. März jeweils 19.30 Uhr, Forum des Gymnasiums Straelen.

VON YVONNE THEUNISSEN

Zurück
Niederrhein-Nachrichten
08.03.2006

Wenn die Notlüge ins Chaos führt

Gelungenes Premieren-Wochenende beim Kameradschaftlichen Liebhaber Theater Straelen

NN-Foto:Theo Leie

STRAELEN. Seit 125 Jahren stehen beim Kameradschaftlichen Liebhaber Theater 1881 Laien-Schauspieler im Rampenlicht. Am vergangenen Wochenende feierte der Schwank „Ein vollkommener Engel" im Forum des Sträelener Gymnasiums Premiere. In der Komödie dreht sich alles um einen an sich treuen Ehegatten, der sich nach einer durchzechten Nacht mit seinen Freunden in ein zunehmend komplizierter werdendes Lügengebäude verstrickt.
Weitere Vorstellungen sind am 10. und 11. März, Beginn jeweils 19.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Karten gibt es bei Tabak Worring, Jacobs und der Bäckerei Holtmanns sowie bei den Akteuren


Zurück